Für diese Weite benötigen Sie die aktuelle Version des Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Die beiden Geschäftsführer bei der Vertragsunterzeichung. Azeddine Benchellal – Mobirail (l) und Werner Hulst – Isolectra (r).Mobirail verlängert die Zusammenarbeit mit Isolectra

Mobirail und Isolectra haben am 16. Januar einen Kooperationsvertrag über sekundäre GSM-R Anwendungen unterzeichnet. Isolectra fungiert als zentraler Distributionspartner für die Lieferung von GSM-R Peripheriegeräten und ist als GSM-R Solution Partner mit seiner fachlichen Kompetenz verantwortlich für die Sicherheit, Gefahrenabwehr und Kommunikation. Mobirail ist zuständig für die Netzwerkanbindungen (SIM) und entwickelt und liefert die GSM-R Netzwerkdienstleistungen.

 

Sekundäre GSM-R Anwendungen sind alle Anwendungen des GSM-R Netzes, die nicht in den Bereich der primären Eisenbahnverkehrssicherheit fallen. Unter die primären Anwendungen der Eisenbahnverkehrssicherheit fällt die Kommunikation zwischen dem Lokomotivführer und der ProRail- Verkehrsleitung, wie auch das ETCS-Zugsicherungssystem.

 

Sekundäre GSM-R-Anwendungen sind beispielsweise Sprachanwendungen (Mobilfunk) im und rund um den Eisenbahnverkehr, aber auch Datenübertragungsanwendungen wie Status- und Fahrgastinformationssysteme. Dort, wo die Kommunikation zur Efficiency (Fahrplanmäßigkeit) und Sicherheit (der Fahrgäste und Bahnarbeiter) im Bahnverkehr einen Beitrag liefern kann, ist GSM-R ‘de facto’ der Kommunikationsstandard.

 

Mobirail und Isolectra arbeiten bereits seit mehreren Jahren im Bereich sekundärer Anwendungen zusammen und haben diese Zusammenarbeit im Jahr 2011 in der Form eines neuen Marktmodells weiterentwickelt. Dieses neue Marktmodell bietet noch Freiraum für die Zusammenarbeit mit weiteren GSM-R Solution Partnern, die innovative Anwendungen für den Schienenverkehr liefern.

 

Weitere Informationen zu den sekundären GSM-R-Anwendungen oder zu dem GSM-R Solution Partner Programm erteilt Ihnen gerne Herr Kees Leijerzapf, Unternehmensberater bei Mobirail.